duopoli goes classic

luftig und leicht!

Nach unserer JubiläumsTour mit SPANISH MOOD haben wir nun etwas ganz Besonderes für alle Fans der schönen Töne vorbereitet:

Für unser niegelnagelneues Programm DELICATEZZA haben wir in vergangenen Jahrhunderten nach Original-Literatur großer Meister gestöbert und sind auf ein paar richtige Leckerbissen gestoßen, die uns nicht mehr aus dem Kopf gingen.

Getreu unserem Credo „Vom Sound eher Klassik, vom Spirit eher Jazz“ arrangierte Karlheinz diese Werke so, dass sie der duopoli-eigenen Klangpracht entsprechen und jetzt luftig, locker und leicht daherkommen – fast wie ein Soufflé.

Diesmal bedienen wir uns der Literatur des 18. Jahrhunderts und kredenzen Werke u. a. von Bach, Beethoven, Mozart, Boismortier und Corelli. Das Besondere an den Stücken ist, dass sie fast alle tatsächlich auch für Duos (allerdings in anderer Instrumentierung) geschrieben wurden, was damals doch eher selten der Fall war.

Aber es gibt viele Besonderheiten in diesem Programm! Wussten Sie, dass der „Swingrhythmus“ eigentlich aus Frankreich kommt (erstmalige Erwähnung im Jahre 1550) und dass hauptsächlich ab Mitte des 17. Jhd. bis Ende des 18. Jhd. die meisten berühmten Komponisten – so auch Bach, Beethoven etc. – „notes inégales“ als Kunstmittel für ihre großen Werke eingesetzt haben? Zumeist waren dies mündliche Anweisungen des Komponisten an die Musiker, mit dem Zweck, der Musik eine gewisse Lockerheit und Anmut zu verleihen– also ganz im Stile duopolis!!!

Wer sich übrigens dafür interessiert, wie duopoli zu seinem Namen kann, findet das hier.

Musik/Videos

weitere Videos finden Sie auf unserem youtube-Kanal

DELICATEZZA – duopoli goes classic (Sept. 2018)

SPANISH MOOD – Jubiläumsprogramm in Bamberg (Nov. 2017)

Swingklassiker in Friesenhausen (Juli 2017)

swing in duo im Gasteig (März 2016)

 

Pressestimmen

Wir freuen uns IMMER, wenn Pressevertreter zu unseren Konzerten kommen. Natürlich freuen wir uns noch MEHR, wenn sie auch noch so schöne Artikel und Bilder veröffentlichen:

Hier ein paar Auszüge:

Main-Post vom 17.09.2018 von Robert Emsden
"Mitreißender Ritt durch die Big-Band-Musik"
Main-Post, Robert Emsden
Bericht von Robert Emsden in der Main-Post

 

Main-Post vom 27.04.2018
 ..."Leidenschaft und Harmonie beim Zusammenspiel..."

 ONetz vom 18.01.2018 
"Kleinste Big Band der Welt begeistert mit Lässigkeit"

Mittelbayerische vom 15.01.2018
"Zweimann-Combo kam ganz groß raus"


PNP - Vilshofener Anzeiger 11.12.2017
"Temperamentvoll und melancholisch begeisterten Sonja und Karlheinz Höflich in der Alten Kirche" 

Süddeutsche Zeitung vom 02.11.2017
"Vielleicht ist es gerade diese Vertrautheit, die auf der Bühne eine atemberaubende Harmonie entstehen lässt."

Main-Post | Bote vom Haßgau vom 26.07.2017
"Swingklassiker ungewöhnlich interpretiert"

Main-Post vom 23.04.2017
"Die wohl kleinste Big Band der Welt"

„Die beiden leidenschaftlichen Vollblutmusiker Karlheinz und Sonja Höflich spüren den einzigartigen Rhythmus und die schwungvolle Melodieführung des Swing in jeder Faser ihres Körpers. Das bekam am Freitag auch das Publikum in Zellingen zu spüren …“

duopoli – die wohl kleinste Big Band der Welt

ONetz vom 27.03.2017
"Von Ellington bis Sinatra"

„Die kleinste Big-Band der Welt“, eine Trompete und ein Saxofon reichten aus, um mit Swing-Klassikern die Besucher in der evangelischen Versöhnungskirche zum Träumen zu bringen. Sonja und Karlheinz Höflich beherrschten als „duopoli“ ihre Instrumente perfekt und die Programmauswahl ließ das Herz jedes Swing-Freundes höher…“

Foto O-Netz, Udo Weiß


Foto: Mittelbayerische, Tanja Kraus

Main-Echo vom 06.11.2016
"Hörenswertes Konzert"

„…und es swingte mächtig im Barocksaal bei Glenn Millers In the Mood…“
„…das Publikum zeigte sich sichtlich beeindruckt von der ausgesprochenen Spielfreude und Harmonie des Duos…“

Foto Main-Echo, Peter Riffenach

Vilshofener Anzeiger vom 10.11.2016
"Sonja und Karlheinz Höflich begeistern mit
Swingklassikern/Förderkreis lud ein"