zwei!

duopoli

…denn am Anfang waren es ZWEI !

So wie alles begann, dreht sich auch heute – Lichtjahre später – doch im Grunde alles um eine 2er-Beziehung: Mutter & Kind, Vater & Sohn, Mann & Frau…

und bei duopoli: Karlheinz Höflich & Sonja Höflich

Beide Teile dieser 2er-Konstellationen sind von Grund auf gegensätzlich und gehören dennoch untrennbar zusammen. Der eine vervollkommnet den anderen und jeder kann nur seine Rolle wahrnehmen, wenn es den anderen gibt.
Das genau ist der kreative Antrieb von duopoli. Die eine Stimme wird erst in der Verschmelzung mit der – oft gegensätzlichen – anderen Stimme zur Einheit, zur Quintessenz der Musik: zur Melodie.

2 Musiker –> 2 Stimmen –> 1 Melodie
(oder musikalisch ausgedrückt: zwei Halbe = eine Ganze)

duopoli filtert, in eigenen einfühlsamen Arrangements, diese Melodien aus den verschiedensten Stilrichtungen wie: swing | latin jazz | tijuana brass | classique inégale zu einem unverwechselbaren Sound mit Trompete & Saxophon.