Trompete und Saxophon – Musik zur Hochzeit

Duett zur Hochzeit

Eine zentrale Frage bei der Planung einer Hochzeit/Verpartnerung – wohlgemerkt NACH der Kleidungsfrage ist sicherlich die Frage: … UND WELCHE MUSIK NEHME ICH?

Also, wenn Sie es sich leicht machen wollen, buchen Sie duopoli, schicken Sie einfach ein Mail an sonja@duopoli.com und wir besprechen alles.

Anbieten können wir Musik live, unplugged, pur:
für die Zeremonie: Solotrompete oder Trompete & Saxophon oder Trompete & Orgel
für Empfang oder Essen: musikalische Umrahmung (3 – 4 Std.) mit Trompete und Saxophon. Unsere Hörbeispiele finden Sie ja auch hier.

Und jetzt kommt das Schmankerl für Sie (und für uns):
Auch wenn Sie irgendwo in Zweisamkeit Ihre Hochzeit feiern wollen – auf der Zugspitze, auf einem Leuchtturm auf Rügen, in einem Fußballstadion oder in Las Vegas, aber dennoch Musik unplugged von duopoli wünschen: Sie zahlen die Reisekosten, wir KOMMEN!

Aber wer will es sich schon leicht machen…

Im Grunde kommt es auf mehrere Punkte an, um sich für die passende Musikgruppe entscheiden zu können:

1. Was ist geplant (Mittagessen, Kaffee, Sektempfang, Spaziergang am Strand, Weinprobe, Abendessen, Tanz, Mitternachtsbüffet …)?

Während tagsüber eher „feinere“ Töne – vielleicht unplugged – Ihre Veranstaltung auflockern, sodass sich die Gäste wohlfühlen, wird es abends eher geschätzt, wenn die Tanzband den Lautstärkeregler etwas nach oben dreht und den Hochzeitsgästen die Gelegenheit gibt, die bis dahin zugeführten Kalorien wieder abzutanzen.

2. In welcher Location, und in welchem Rahmen findet die Feier statt?

Feiern sie drinnen oder draußen? Im Stile einer lockeren Gartenparty oder eher klassisch? Würden Sie Ihre Hochzeit eher HochzeitsPARTY oder eher HochzeitsFEIER nennen?

3. Welches Budget haben Sie, das Sie ausgeben können/wollen?

Wenn Sie hier nur mit den Schultern zucken, können Sie vielleicht Anne-Sophie Mutter für die Zeremonie gewinnen, beim Sektempfang wird Giora Feidman aufspielen zum Tanz am Abend bittet eines der „Glenn Miller-Orchestras“.

Ja, vielleicht haben Sie dann aber andere Sorgen…

Aber Spaß beiseite: scheuen Sie sich nicht, einfach mal nach einem Angebot zu fragen. Sie werden sich wundern, was für Preisunterschiede es so gibt. Ebenso werden Sie sich wundern, dass es auch unzählige gute, meist unbekannte Bands/Ensembles gibt, die richtig gute Qualität zum guten Preis bieten. (Ich verzichte an dieser Stelle auf Eigenwerbung!)

4. Mit wie vielen Gästen rechnen Sie in etwa und wie hoch ist das durchschnittliche Alter der Gäste – grob geschätzt?

Eine große Gesellschaft mit einigen Hundert Gästen will natürlich anders unterhalten werden, als eine kleinere Gruppe, insbesondere wenn keine „Spiele“ oder Beiträge von Gästen geplant sind.

Ebenso werden Sie bei Ihrer Musikwahl darauf Rücksicht nehmen, ob sich viele Kinder oder junge Erwachsene unter den Gästen befinden oder der Durchschnitt bei 60 oder 70 Jahren liegt. 60-Jährige mögen z. B. Rock, Pop oder Oldies, sie mögen auch Jazz und auch Klassik. Gar nichts anfangen können sie (in der Regel) mit Metal, Hardrock, Techno, House oder Hip Hop. Das mögen allerdings die 14 bis 19-Jährigen unglaublich gern. (einer aktuellen Statistik des deutschen Musikinformationszentrums entnommen)

5. Eigentlich kommt es auch ein wenig auf den eigenen Musikgeschmack an.

Ja, da schaun sie: Der eigene Musikgeschmack wird meistens hintenan gestellt, was allerdings auch oft daran liegt, dass man zwar den eigenen Geschmack kennt, aber eine Band/Gruppe/Ensemble natürlich nicht gut genug kennt, um beurteilen zu können, ob sie tatsächlich dem eigenen Geschmack entspricht. Hört sich kompliziert an, ist es auch.

Hinzu kommt, dass man als Organisator – Braut/Bräutigam selbstverständlich auch den Hochzeitsgästen eine angenehme Veranstaltung mit ebenso angenehmer Musik bieten möchte. Im Grunde werden Sie versuchen, mit der Gruppe/Band/Ensemble – oder Duo, das Sie buchen, dem Musikgeschmack der meisten anwesenden Gäste – aber auch sich selbst ein wenig zu entsprechen. Keine leichte Aufgabe.

Für Abwechslung sorgt natürlich, wenn Sie zwei oder gar drei Ensembles/Gruppen für ihre Hochzeitsfeier buchen. Eine für die Zeremonie, eine für den Sektempfang mit Mittagessen und eine für den Abend.

So, sicherlich sind Sie nun unglaublich viel schlauer. Viel Erfolg bei der Wahl der richtigen Musik und viel Eheglück!

P.S. Also nach Las Vegas würden wir wirklich gerne mitkommen!

Duett zur Hochzeit
Trompete u. Saxophon zur Hochzeit