Wie duopoli zu seinem Namen kam

Als wir im Jahr 2007 mit unserem Duo-Projekt starteten nannten wir uns noch – nach unserem Vorgänger-Trio – „FettesBlech“. Dieser Name fiel uns 2003 während einer geselligen Runde im Anschluss einer Probe ein und obwohl das damals schon von Sonja gespielte Saxophon ja nicht zu den Blechblas- sondern Holzblasinstrumenten zählt, so ist es doch überwiegend aus Blech gebaut.

Nach unserer Verschlankungskur im Jahr 2006/07 vom Trio zum Duo begannen nun auch so langsam internationale Auftritte hinzuzukommen und der Name „FettesBlech“ wurde im Ausland – trotz Übersetzung – immer missverstanden.

Bei einem Konzert in Frankreich im Jahre 2010 war es dann weder unserer Übersetzerin noch uns möglich gelungen, dem französischen Publikum das augenzwinkernde Wortspiel „FettesBlech“ (fett = hier Jugendsprache für: hervorragend, sehr gut) zu erklären. Kurzerhand beließen wir es dabei, uns mit unserem Nachnamen und dem Zusatz Duo vorzustellen. Auf Deutsch also: „Duo Höflich“.

Doch was macht der Franzose (und nicht nur der – auch in Spanien ist es uns so ergangen) mit dem wohlklingenden Namen Höflich?! Da im französischen weder das „H“ gesprochen wird noch das „Ö“ bekannt ist, klang es aus Franzosen-Mund immer so: „Duo Oflic“ … Das war uns dann doch zu blöd. Hier half uns dann unsere charmante Übersetzerin indem sie das Wort „höflich“ einfach ins französische übersetzte: „poli“ … voilà! … duopoli war geboren!!